Ein durchwachsener Jahresbeginn 2015

Irgendwie läuft es in diesem Jahr 2015 noch nicht recht rund für den batteriebetriebenen Hasen. Gleich zu Beginn war ja alles noch recht vielversprechend – ein herrlicher Lauf mit Demeter und Josef zweimal rund um den Fuschlsee, zwei Tage später wieder mit Demeter und diesmal Dominik ein Winterberglauf Richtung Giselawarte hoch über Linz, und am 6.1. der erste Wettkampf mit dem Dreikönigslauf im oberösterreichischen Schildorn.

Dann griff aber irgendwie das Training noch nicht so richtig, es wurde immer hin- und hergeschoben, eine Dienstreise und Kreuzschmerzen nach einer Wohnungsübersiedlung warfen auch die Trainings etwas durcheinander, und die problematische Vereinbarkeit von Arbeit und Wetter mit den geplanten Einheiten tat ihr Übriges.

Der Halbmarathon in Bad Füssing beim Thermenmarathon klappte mit 1:27:06 eigentlich ganz gut – das Ganze ohne spezifisches HM-Training einfach so. Nun aber eine Woche Erkältung, und es ging wieder zurück an den Start.

Vermutlich ist es nur die Nervosität vor den Dingen, die da kommen werden – und die schon mit Anmeldegebühren und Zusagen fixiert sind.

In der ersten Jahreshälfte wird es primär um den Supermarathon beim Rennsteiglauf am 9. Mai gehen. Die Vorbereitung beginnt Mitte Februar, trainiert wird erstmals nach einem Plan von Hubert Beck aus dessen Ultramarathon-Buch – ein 100km-Plan auf einer Marathonbasis von 3h15.

Da das Schöne am Ultralaufen ja ist, dass man im Training Marathons laufen darf, dürfen diese natürlich nicht fehlen – fix sind bereits die @_ketterechts – Challenge, d.h. Vienna City Marathon und Linz-Marathon innerhalb von 8 Tagen. Und dann darf natürlich das Geburtstagsgeschenk aus dem Vorjahr, der London Marathon, nicht fehlen – und fürs Tapering noch der halbe im Rahmen des Salzburg-Marathons.

In der zweiten Jahreshälfte wird das große Ziel der Gore-Tex Transalpine-Run von Deutschland über Österreich nach Italien sein. Etwa 260 km, 15.000 Höhenmeter, in acht Etappen zusammen mit Anita im Masters-Mixed-Team „GUanita“. Es wird großartig werden – mit begleitenden Teams wie den Raxenbrothers (Sebastian und Christian) und „Salomon East“ (Ulf und Mathias) kann das nur ein voller Erfolg sein.

Ein Vorbereitungslauf dazu ist schon fix – Anfang Juli geht es im Rahmen des Traunsee Bergmarathons auf die zweite Teilstrecke von Ebensee nach Gmunden. Und weitere Vorbereitungsläufe werden sich finden – 3-Peaks-Challenge, Grenzstaffellauf, Glocknertrail, …

Das Losglück hat dann auch noch einen Startplatz beim Berlin Marathon ergeben, der natürlich auch nicht verfallen soll.

So gesehen muss das Training jetzt dann bald einmal wie gewünscht anlaufen. Es gibt ein paar Kilometer zurückzulegen und Höhenmeter zu erklimmen.

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s